Verfahren - Behälter für Fahrzeuge

Rotation Flüssig-PA6

Besonderer Verarbeitungsprozess für besonderen Werkstoff

Zur Fertigung von PA6-Teilen setzt Elkamet seit mehr als 30 Jahren auf ein im eigenen Haus entwickeltes und kontinuierlich verfeinertes chemisches Verfahren, bei dem der Werkstoff während der Formgebung im Werkzeug erst hergestellt wird.

Elkamet setzt dieses Verfahren für verschiedene PA6-Typen ein. Als Materialhersteller kann Elkamet dabei das Eigenschaftsprofil des Werkstoffs für unterschiedliche Anforderungen durch Wahl von Rezeptur und Prozessparametern einstellen.

Das Elkamet-Verfahren findet unterhalb der PA6-Schmelztemperatur statt. Jedes einzelne Elkamet PA6-Produkt besteht somit aus frisch im Werkzeug hergestelltem Material, das nie einer thermischen Belastung über seinen eigenen Schmelzpunkt hinaus ausgesetzt war. Im Vergleich zur thermoplastischen Verarbeitung von PA6 bietet das Elkamet-Verfahren dadurch auch eine bessere Werkzeuglebensdauer.

Materialqualität und Werkzeuglebensdauer sind jedoch nicht die einzigen Vorteile des Elkamet-Verfahrens. Da das Ausgangsmaterial in flüssiger Form verarbeitet wird, eröffnet das Elkamet-Verfahren auch erweiterte und neue konstruktive Möglichkeiten, die über diejenigen des thermoplastischen Rotationsverfahrens deutlich hinausgehen.

 

Im Elkamet Online-DesignGuide haben wir für Sie umfangreiche Informationen zusammengestellt, um Sie bei der Produktentwicklung für diesen Werkstoff und dieses besondere Verfahren zu unterstützen.

Zusätzlich stehen wir Ihnen selbstverständlich auch persönlich zur Verfügung.

 
 
 
 
 
Volker Bier

Volker Bier

Telefon: +49 6461 930-172
Telefax: +49 6461 930-8172
Mobil: +49 151 4480-5923
E-Mail: volker.bier@elkamet.de

Elkamet Kunststofftechnik GmbH
Buderusstraße 6
35232 Dautphetal
Deutschland