06.02.2018

Ansiedelung am Gewerbegebiet "Krummacker" wird nicht weiter verfolgt

Elkamet informiert

Die Firma Elkamet Kunststofftechnik GmbH mit Sitz in Biedenkopf betreibt ihre Anstrengungen für einen Flächenerwerb am Gewerbegebiet „Krummacker“ in Biedenkopf-Wallau nicht weiter. „Aufgrund der baurechtlichen Situation und den zeitlichen Erfordernissen können wir unser Interesse am Flächenerwerb auf dem Krummacker leider nicht weiter verfolgen“, sagten die Geschäftsführer Eberhard Flammer und Michael Parsch, nachdem sie Biedenkopfs Bürgermeister Joachim Thiemig sowie die Elkamet-Beschäftigten hierüber informiert hatten.

Das Unternehmen mit rund 900 Mitarbeitenden in Biedenkopf und Dautphetal, darunter mehr als 100 Auszubildende und „StudiumPlus“-Studierende, hatte im November 2016 sein Interesse an einem Kauf von Flächen am „Krummacker“ signalisiert unter der Maßgabe, bis Anfang 2019 die Produktion dort aufnehmen zu können. Die Unsicherheit darüber, ob mit Blick auf die erforderlichen bau- und genehmigungsrechtlichen Verfahren dieser Zeitplan einzuhalten sei, hatte die Elkamet-Verantwortlichen bereits ab Mitte 2017 verschiedene Alternativen prüfen lassen, worüber die Stadt Biedenkopf informiert wurde.

„Wir sind seit 1955 am Ort und fördern das Wohl der Stadt Biedenkopf in jeder uns möglichen Weise“, betonten Eberhard Flammer und Michael Parsch, „schon aus dieser Sicht bedauern wir, dass wir uns nicht am Krummacker ansiedeln können und bedanken uns bei der Stadt für die im bisherigen Verfahren gezeigte Unterstützung unserer Pläne.“