Für den Bau und die Inbetriebnahme der 2625 Quadratmeter großen Lagerhalle am Elkamet Standort in Biedenkopf zeichnete ein junges Team verantwortlich: Michael Lather (links), Christin Fischer und Michael Fritschi. 
Für den Bau und die Inbetriebnahme der 2625 Quadratmeter großen Lagerhalle am Elkamet Standort in Biedenkopf zeichnete ein junges Team verantwortlich: Michael Lather (links), Christin Fischer und Michael Fritschi.
12.05.2017

Neue Lagerhalle ist in Betrieb

Am Standort Biedenkopf erweitert Elkamet seine Kapazitäten um fast 2.300 Palettenstellplätze

Vor einem Jahr stand an gleicher Stelle noch der zwei Tonnen schwere „Elkamet“-Schriftzug aus Stahl auf grüner Wiese, mittlerweile surren die Gabelstapler durch die 2.625 Quadratmeter große Lagerhalle: Am Standort Biedenkopf hat die Firma Elkamet ihre neue Lagerhalle in Betrieb genommen.

„Das ist ein wichtiger Schritt für uns alle“, sagten die Projektleiter Christin Fischer und Michael Lather sowie der Elkamet Logistik-Verantwortliche Michael Fritschi, „dieser Neubau hatte es in sich, aber wir haben es trotzdem geschafft, im Zeitplan zu bleiben.“ So wurde die Baustelle mitten im laufenden Betrieb des expandierenden Biedenkopfer Unternehmens aufgenommen, das Wetter und die einzige, reichlich enge Zufahrt parallel zur Bahnstrecke stellten die ausführenden Firmen vor ungeahnte Herausforderungen. Die neue Lagerhalle wurde direkt an ein bereits bestehendes Lagergebäude errichtet und spiegelt dessen rund 2.600 Quadratmeter Grundfläche. Zwischen der alten und der neuen Halle musste eine zwölf Meter hohe Brandwand errichtet werden, „das war selbst für ein so erfahrenes Bauunternehmen wie die Firma Scheld hier aus Biedenkopf ein besonderes Pilotprojekt“, berichteten die Projektleiter Christin Fischer und Michael Lather. Im Inneren der Halle stehen 2288 Europaletten-Stellplätze in einem speziell gefertigten Schwerlast-Verschieberegal bereit, die Zahl an Stellplätzen wird in einem zweiten Bauabschnitt annähernd verdoppelt werden. „Diese zusätzliche Fläche tut uns enorm gut“, sagte der Elkamet Geschäftsfeldverantwortliche Lutz Bergmann, „wir haben immer mehr Containerverladungen und sind deshalb dringend darauf angewiesen, die Packstücke in ausreichender Zahl sicher lagern zu können.“ Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme der Halle wurden auch die Abläufe angepasst. So hat Elkamet eine mobile Datenerfassung eingeführt, bei der jede Ein- und Auslagerung von den eigens geschulten Logistik-Mitarbeitern mit einem Scanner erfasst wird.