Mit einer Kooperationsvereinbarung haben Vertreter der Firma Elkamet sowie der MPS Hartenrod ihren Schulterschluss für Schüler besiegelt (von links): Elkamet-Ausbildungsleiter Ralf Schmidt, Personalchef Michael Honndorf sowie Carsten Jung, Sabine Stoll, Petra Caspers-Naujoks und Constanze Schubert von der MPS Hartenrod. (Foto: privat) 
Mit einer Kooperationsvereinbarung haben Vertreter der Firma Elkamet sowie der MPS Hartenrod ihren Schulterschluss für Schüler besiegelt (von links): Elkamet-Ausbildungsleiter Ralf Schmidt, Personalchef Michael Honndorf sowie Carsten Jung, Sabine Stoll, Petra Caspers-Naujoks und Constanze Schubert von der MPS Hartenrod. (Foto: privat)
09.06.2017

Schulterschluss für Schulabgänger

Firma Elkamet und Mittelpunktschule Hartenrod schließen Vereinbarung

Mit einer Kooperationsvereinbarung haben die Mittelpunktschule (MPS) Hartenrod und die Firma Elkamet Kunststofftechnik aus Biedenkopf ihre Zusammenarbeit besiegelt. „Damit schreiben wir fort, was wir schon lange erfolgreich leben“, sagten Schulleiterin Petra Caspers-Naujoks und Elkamet-Ausbildungsleiter Ralf Schmidt bei der Vertragsunterzeichnung in Biedenkopf. Denn ob Praktikum oder Info-Tag in der Schule, Bewerbungstraining oder Betriebsbesichtigung: Es besteht bereits ein enger Kontakt zwischen der Schule in Hartenrod sowie dem inhabergeführten Unternehmen mit weltweit mehr als 1.000 Mitarbeitern, davon rund 720 in Biedenkopf und Dautphetal.

Mit der „Kooperationsvereinbarung zu Berufsorientierung“, dessen Vorlage der Landkreis Marburg-Biedenkopf erstellt hat, gewinne die Zusammenarbeit eine neue Qualität: „Für uns Lehrer ist es sehr wichtig zu wissen, worüber wir reden – nur dann können wir die jungen Menschen angemessen beraten und begleiten“, sagten die Beauftragten für den Bereich der Berufsorientierung an der MPS Hartenrod, Sabine Stoll, Carsten Jung und Constanze Schubert. Es helfe beiden Seiten, wenn sich Schüler und Betrieb frühzeitig kennen lernen. „Im besten Fall mündet dieser Kontakt in ein Ausbildungsverhältnis“, sagte Elkamet Personalleiter Michael Honndorf, der auf die Perspektiven bei den weltweit tätigen Unternehmen verwies: „Wir bilden aus, um anschließend zu übernehmen.“ Deshalb sei der frühe Kontakt zu jungen Menschen „die wichtigste Zukunftsvorsorge für unseren Betrieb“ 

 

Bildunterschrift:

Mit einer Kooperationsvereinbarung haben Vertreter der Firma Elkamet sowie der MPS Hartenrod ihren Schulterschluss für Schüler besiegelt (von links): Elkamet-Ausbildungsleiter Ralf Schmidt, Personalchef Michael Honndorf sowie Carsten Jung, Sabine Stoll, Petra Caspers-Naujoks und Constanze Schubert von der MPS Hartenrod. (Foto: privat)