08.11.2018

Zukünftige Verfahrensmechaniker besichtigen Elkamet-Werk in Tschechien

Berufliche Bildungsfahrt der Oberstufe von den Beruflichen Schulen Biedenkopf

Die Auszubildenden der Fachrichtung Verfahrensmechanik der Oberstufe der Beruflichen Schulen Biedenkopf haben auf Einladung von Elkamet Kunststofftechnik Ende September das zu dem Biedenkopfer Unternehmen gehörende Produktionswerk in Myslinka (Tschechien) besichtigt. Zum Rahmenprogramm der viertägigen Reise gehörte eine Übernachtung in Pilsen mit Besichtigung der weltbekannten Pilsener Urquell Brauerei und die Besichtigung der Hauptstadt Prag.

In Myslinka nahm die Elkamet Werksleitung die Schüler und ihre Lehrkräfte Katharina Hühn und Arnd Hartmann in Empfang. Nach einführenden Informationen durch Herrn Franz Wick, Geschäftsführer der Elkamet s.r.o, konnten die angehenden Facharbeiter/-innen die Fertigungsverfahren, Rotationsformen und Extrusionsblasformen in der Praxis erleben. Das Produktionswerk in Myslinka beschäftigt derzeitig 187 Mitarbeiter und produziert in erster Linie Kunststoffholkörper, die als Kraftstoff- und Harnstofftanks in Traktoren, Baufahrzeugen, Lkw und Bussen eingesetzt werden. Weiterhin werden Gastanks, so genannte Liner, im Extrusionsblasverfahren gefertigt.

Während der Unternehmensführung erhielten die Auszubildenden weitere Informationen über das Bildungssystem in Tschechien und Auskünfte über das durchschnittliche Lohnniveau der Facharbeiter. Eine duale Ausbildung gibt es dort nicht. Besonders überraschend war, dass die angehenden Fachkräfte aus den Ausbildungsbetrieben Elkamet, Georg Fischer, Roth-Werke, Krug Kunststofftechnik und Roth Plastic Technology plötzlich die Elkamet Unternehmensleitung aus Biedenkopf antrafen. Eberhard Flammer und Michael Parsch waren zufällig zum jährlichen Unternehmensbesuch in Myslinka vor Ort.